Fotografie: Angela von Brill
Fotografie: Angela von Brill

Die internationale Fairtrade-Towns-Kampagne feierte 2010 ihr zehnjähriges Bestehen und nimmt dabei immer mehr an Fahrt auf: In mittlerweile 20 Ländern wurden bereits 850 Städte als Fairtrade-Towns ausgezeichnet. Auch Deutschland beteiligt sich seit 2009 an der Kampagne. Seit der Verleihung des Titels an die erste deutsche Fairtrade-Stadt Saarbrücken im April 2009 wurden bereits weitere 32 Städte, Gemeinden und Landkreise ausgezeichnet, unter anderem auch die Friedensstadt Osnabrück, die den Titel im letzten Jahr verliehen bekam.


Die Kampagne Fairtrade-Towns wird von TransFair getragen und bringt unterschiedliche Akteure aus Handel, Politik und Zivilgesellschaft zusammen. Fairtrade-Stadt zu werden, bedeutet ein konkretes Zeichen für eine gerechtere Welt zu setzen. Und der Weg dorthin macht Spaß. Menschen kommen zusammen, tauschen sich aus und arbeiten daran, dass der Faire Handel in Deutschland bekannter wird.

 

Um Fairtrade-Stadt zu werden, müssen verschiedene Kriterien erfüllt werden. Zum Beispiel muss eine bestimmte Anzahl von Geschäften und Gastronomiebetrieben fair gehandelte Produkte verkaufen.

Wo Sie in Osnabrück fair gehandelte Produkte bekommen und welche Vereine und Verbände sich für den Fairen Handel engagieren, sehen Sie in den nachfolgenden Listen.

 

 

 

Liste Einzelhandel

 

Liste Gastronomiebetriebe

 

Liste Faire Mode

 

Liste Vereine

 

Liste Kirchengemeinden und Jugendverbände